Liebe Schüler*innen,

mit dem Wechsel in die gymnasiale Oberstufe erfolgt ein weiterer und wichtiger Schritt in Ihrer Schullaufbahn. Sie treten nun in einen Bildungsabschnitt ein, in dem Sie stärker als bisher Ihre eigenen fachlichen Schwerpunkte setzen und Ihre sozialen und kognitiven Kompetenzen erweitern können.

In der gymnasialen Oberstufe werden Sie in Prinzipien und Formen selbstständigen Arbeitens und in grundlegende wissenschaftspropädeutische Arbeits- und Erkenntnisweisen eingeführt. Sie erwerben damit die allgemeine Studierfähigkeit und wesentliche Kompetenzen für die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben außerhalb der Schule.

Im Bereich der allgemeinbildenden Schulen setzt die gymnasiale Oberstufe die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Sekundarstufe I fort und erweitert diese. Die gymnasiale Oberstufe umfasst dabei i.d.R. drei Schuljahre und ist gegliedert in:

  • EF        Einführungsphase
  • Q1       1. Jahr der Qualifikationsphase
  • Q2       2. Jahr der Qualifikationsphase

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) bildet dabei die rechtliche Grundlage für den Bildungsgang in der Sekundarstufe II. Die Oberstufe schließt mit der Abiturprüfung ab. 

Die Allgemeine Hochschulreife erwirbt man mit bestandener Abiturprüfung. Der höchste deutsche Schulabschluss berechtigt zum Studium in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland in allen Fachrichtungen und öffnet zugleich den Weg in eine berufliche Ausbildung außerhalb der Hochschule.

Sie haben Fragen? – Wir beraten Sie gerne!

 

Das Oberstufenteam

Oberstufenkoordination:

K. Böker

Jahrgansstufe EF:

H. Madsen

Jahrgangsstufe Q1:

C. Henke

Jahrgangsstufe Q2:

A. Mentz  und J. Bozkurt