Die Studien- und Berufsorientierung am GyD

Liebe Schülerinnen und Schüler,

im Folgenden findet ihr alle Informationen rund um die Studien- und Berufsorientierung am Gymnasium Delbrück sowie die AnsprechpartnerInnen, die an unserer Schule für die StuBo zuständig sind. Sie sind dafür verantwortlich Veranstaltungen zu planen und durchzuführen, euch Angebote in den verschiedenen Bereichen zu machen und euch Unterstützung rund um die Studien- und Berufswahl zu bieten.

Alle AnsprechpartnerInnen sind über die Mailadresse stubo@gymnasium-delbrueck.de erreichbar.

Oliver Austenfeld (AUS)

AUS@gymnasium-delbrueck.de

Er ist für alle Veranstaltungen rund um das zweiwöchige Betriebspraktikum in der Einführungsphase, die Berufsfelderkundungstage in der Jahrgangsstufe 9 und das Planspiel Börse zuständig.

Katrin Hollmann (HMN)

HMN@gymnasium-delbrueck.de

Sie ist für den Girls’ und Boys’ Day und die Potenzialanalyse in der Jahrgangsstufe 8 sowie die Praxiselemente der Jahrgangsstufe Q1 zuständig.

Sandra Rymarcyzk (RYM)

RYM@gymnasium-delbrueck.de

Sie erstellt und betreut den Berufswahlpass, mit dem du ab der Jahrgangsstufe 8 arbeitest und indem du alle wichtigen Dokumente im Kontext der StuBo sammelst. Zudem ist sie für das SelbstErkundungsTool (SET) der Bundesagentur für Arbeit zuständig.

Sonja Zumbrock (ZUM)

ZUM@gymnasium-delbrueck.de

Sie ist zuständig für die thimm-Stärken-Schwächen-Analyse in der Jahrgangsstufe EF sowie die Praxiselemente in der Jahrgangsstufe Q1 und die Q2.

Frau Frost (BfA)

Beraterin der Agentur für Arbeit

Sie bietet eine Beratungssprechstunde an, in der Du Dich über Ausbildung- & Studiengänge, (Auslands-) Praktika, FSJ, Zulassungsvoraussetzungen u.v.m. informieren kannst.

Aktuell sind leider keine Terminvereinbarungen möglich!

KAoA

Das Land NRW hat seit dem Schuljahr 2012/13 im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung (StuBO) ein landesweites Aktionsprogramm mit dem Namen „KAoA“ (Kein Abschluss ohne Anschluss) auf den Weg gebracht. 

Es handelt sich hierbei um flächendeckende systematische Maßnahmen, um den Schülern die Berufswahl zu erleichtern. Dieses Programm startet wie an allen anderen öffentlichen Schulen mit der Jahrgangsstufe 8 und wächst mit diesem Jahrgang bis zur Qualifikationsphase 2.

Sekundarstufe I – Jahrgangsstufe 8

  • Berufswahlpass

In Rahmen unseres Portfolios zur Studien- und Berufswahlorientierung bieten wir auch einen Berufswahlpass an. Dieser ist in der neuesten Auflage grundlegend überarbeitet und an die Bedürfnisse unserer Schule und der Region angepasst worden. Der Berufswahlpass soll helfen, den Berufswunsch zu konkretisieren und umzusetzen. Denn am Ende der Schulzeit entscheiden sich die Kinder, ob sie eine betriebliche Berufsausbildung, eine schulische Berufsausbildung oder ein Studium anstreben.

Um diese Entscheidung sicher treffen zu können, müssen die Jugendlichen rechtzeitig mit der Planung und Vorbereitung beginnen.

Grundlage für eine Berufsentscheidung ist die ernsthafte und ehrliche Auseinandersetzung mit den Fragen „Was kann ich?“ (persönliche Stärken), „Was will ich?“ (Interessen und Leistungsbereitschaft), „Welche Angebote macht meine Schule?“, „An wen kann ich mich bei Fragen wenden?“ und „Was muss ich heute tun, damit ich meine Ziele erreiche?“.

Dafür stehen im Berufswahlpass mehrere Kapitel zur Verfügung, die eigenständig und mit Hilfe bzw. Beratung über mehrere Schuljahre bearbeitet werden. 

  1. Mein persönliches Profil
  2. Angebote zur Berufsorientierung
  3. Mein Weg zur Berufswahl
  4. Dokumentation meiner Aktivitäten
  5. Hilfen zur Lebensplanung

An unserer Schule wird der Berufswahlpass von Frau Rymarczyk betreut.

  • Berufsfelderkundung I – Girls’ und Boys’ Day

Am Girls’ und Boys’Day, dem Mädchen- bzw. Jungen-Zukunftstag, der in der Regel am vierten Donnerstag im April stattfindet, öffnen Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen, aber auch Hochschulen und Arbeitsagenturen ihre Türen für Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse. Sie informieren über ein breites Spektrum von Ausbildungs-berufen und Studiengängen, die Mädchen bzw. Jungen bisher selten in Betracht ziehen. Bei den Jungen z. B. in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Soziales, Erziehung und Bildung sowie Dienstleistung. Bei den Mädchen z.B.  in den Bereichen Handwerk, Technik, Naturwissenschaften und Informationstechnologie.  Die Mädchen und Jungen erhalten an diesem Tag vielfältige Möglichkeiten, sich mit ihrer Berufs- und Lebensplanung auseinanderzusetzen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de in der Rubrik Schulen + Eltern. 

In diesem Jahr musste der Girls’ und Boys’ Day coronabedingt leider entfallen!

An unserer Schule wird der Girls’ und Boys’ Day von Frau Hollmann betreut.

https://www.girls-day.de

https://www.boys-day.de

  • Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse ist der erste Baustein, mit dem der Prozess der Berufs- und Studienorientierung in der 8. Jahrgangsstufe beginnt. 

Die Potenzialanalyse liefert allen Schüler*innen zu Beginn der Studien- und Berufsorientierung eine fundierte Selbst- und Fremdeinschätzung von personalen, sozialen und fachlichen Kompetenzen. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse werden anschließend im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Schüler*innen individuell ausgewertet und im Berufswahlpass dokumentiert. Sowohl Schüler*innen als auch Eltern sind daran beteiligt. Die Einbeziehung der Eltern stellt sicher, dass diese die Möglichkeit erhalten, individuelle Lernprozesse aktiv mitzugestalten. 

Die Potenzialanalyse besteht aus einem Durchführungstag und einem Auswertungsgespräch, die von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) in Paderborn durchgeführt wird. Die Kosten für die Analyse werden durch das Land bzw. den Europäischen Sozialfond (ESF) getragen, die Fahrtkosten für den Transport von Delbrück nach Paderborn und zurück werden vom Schulträger übernommen. 

An unserer Schule wird die Potenzialanalyse von Frau Hollmann betreut.

Jahrgangsstufe 9

Berufsfelderkundung II und III

Die Berufsfelderkundungen (BFE I, BFE II, BFE III) sind eingebunden in die Phase der Orientierung, Erkundung und Information im Hinblick auf die Berufsfelder und Berufe und dienen zur Verbreiterung des Berufswahlspektrums. Sie finden vorrangig in Betrieben statt. Sie werden durch schulische, unterrichtliche sowie außerunterrichtliche Bausteine ergänzt.

Die betrieblichen Berufsfelderkundungen finden in den Jg. 8 und 9, aber vor dem schulischen Betriebspraktikum statt.

In der Nachbereitung dokumentieren die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Erkundungen in ihrem Portfolioinstrument. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung durch das jeweilige Unternehmen oder den Träger.

Die Berufsfelderkundungen führen hin zu der Phase der Berufsfindung und der begründeten Entscheidung für die Wahl der Praktikumsstelle.

Ziele:

Die Schülerinnen und Schüler bekommen erste praxisnahe Einblicke in die Arbeitswelt, die auf bisherige Ergebnisse ihres individuellen Prozesses der Beruflichen Orientierung abgestimmt sind.

Sie lernen berufliche Tätigkeiten exemplarisch in mindestens drei Berufsfeldern (ein Tag pro Berufsfeld) kennen, informieren sich über Berufsfelder und erweitern ihr Berufswahlspektrum.

Mit Bezug zum Ergebnis der Potentialanalyse reflektieren sie ausgewählte Stärken und Fähigkeiten, Interessen und Neigungen durch reale betriebliche Erfahrungen, auch als Gegenerfahrung zu traditionell als geschlechtertypisch angesehene Berufsfeldern.

  • Bewerbungstraining Stadtsparkasse Delbrück

Das Bewerbungstraining in der Jahrgangsstufe 9 stellt einen weiteren wichtigen Baustein in der Studien- und Berufsorientierung dar. So dient es als Teil der Vorbereitung auf das in der Einführungsphase stattfindende zweiwöchige Betriebspraktikum.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler in einem ersten Schritt in den Fächern Deutsch und Englisch Kriterien für ein gutes Bewerbungsschreiben erarbeitet haben und erste Anschreiben und Lebensläufe verfasst haben, erhalten sie in einem zweiten Schritt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtsparkasse Delbrück ein professionelles Training sowie wertvolle und praxisnahe Informationen rund ums Thema Bewerbung.

So stellt Marketingleiter Andreas Kemper den Schülerinnen und Schülern das Unternehmen zunächst im Rahmen einer Führung durch die verschiedenen Abteilungen der Stadtsparkasse vor. Ausbildungsleiterin Beate Langhorst erarbeitet mit den Schülerinnen und Schülern den Ablauf und mögliche Inhalte eines Bewerbungsgespräches. Daraufhin simuliert sie mit einer Auszubildenden der Stadtsparkasse ein solches Gespräch, um es anschließend gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu analysieren und noch einmal auf wichtige Aspekte sowie mögliche Fehler oder Fallen hinzuweisen. Schließlich erhalten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich selbst einmal der Situation zu stellen.

  • SchuBS – Schule und Betrieb am Samstag

Freiwilliges Engagement:

„Betriebsnahen Alltag vor dem Ende der Schulzeit erleben“

In einer Atmosphäre des betriebsnahen Alltags geht es um das Entdecken der eigenen Möglichkeiten, die Ausprägung fachlichen Könnens und die Schulung des Auftretens im Beruf.

Am Ende kommt es darauf an, das eigene Berufsziel passgenau zu finden.

Angebote:

  • SchuBS Technik
  • SchuBS IT

Für Schüler/innen geht es von der Mitte der Klasse 9 an in SchuBS darum,…

  • zu erleben, wie es ist, in der Atmosphäre eines großen Betriebs Neues zu erfahren – z.B. in einer Metallwerkstatt oder in einem Labor.
  • sich selbst kennenzulernen, sich orientieren und sich darüber klarzuwerden, ob das erprobte Berufsfeld das richtige für die eigene Zukunft ist.
  • nicht nur für sich allein neues Können zu erwerben, sondern sich auch im Umgang mit den Anderen und der Arbeitsumgebung zu bewähren.
  • der Berufswahl und der Ausbildungsreife näherzukommen.
  • die Chance auf einen guten, passgenauen Ausbildungsplatz erfolgreich zu nutzen – ausgehend von der neu gewonnenen betrieblichen Erfahrung.

Für wen ist SchuBS?

Mädchen und Jungen der 9. Klassen, die nach der 10. Klasse in eine Ausbildung gehen wollen, und die…

  • sich für die Berufswelt interessieren, besonders für die technischen Berufe.
  • betriebsnahen Alltag vor dem Ende ihrer Schulzeit erleben möchten.
  • bereit sind, an allen 20 SchuBS-Wochenenden 9 Stunden Zeit aufzubringen, um in einer Metallwerkstatt oder in einem elektronischen Labor Neues zu lernen und so der Studien- und Ausbildungsreife näherzukommen.
  • sich zutrauen, durchzuhalten, bis sie am Ende ein Zertifikat bekommen.
  • SchuBS beginnt im Februar und endet im Januar des darauffolgenden Jahres. Über diese Zeit verteilt finden 20 SchuBS-Wochenenden statt.

SchuBS bietet Werkstatt, Labor und mehr:

  • Kompetenzanalyse
  • Einzelgespräche zur Planung und Entwicklung
  • Teamtraining
  • Elterngespräche

SchuBS ist:

  • Betrieblich orientiert und wirklichkeitsnah
  • Mit hoher Betreuungsdichte ausgestattet
  • Orientierend und persönlichkeitsfördernd
  • Nachweisbar erfolgreich

Adresse:

InnoZent OWL e.V. Paderborn)

Zukunftsmeile 2

33102 Paderborn

Fon:     05251 8794-690

Mail:   info@innozentowl.de

Web:   www.innozentowl

Projektleitung: PD Dr. Lydia Riepe

Sekundarstufe II

EF

  • FIBIDO thimm Stärken-Schwächen-Analyse

FIBIDO steht für

Freiwillige Individuelle Berufsorientierung In Der Oberstufe.

Die Stärken-Schwächen-Analyse bietet der Oberstufe eine vertiefende Orientierung im Rahmen der Berufs- und Studienwahl. Das Hauptziel ist eine vorausschauende Planung der „Nach-Schulzeit“ und die Einbindung der Eltern in diesen Prozess.

Über 18.000 Studiengänge, knapp 1000 duale Studienmöglichkeiten und ca. 400 Ausbildungsberufe und Ausbildungsberufe mit Zusatzqualifikation stellen die Schüler und auch häufig die Eltern vor Probleme in der beruflichen oder akademischen Orientierung.

Durch die Teilnahme an dieser Maßnahme erhalten die Anwärter ein, das Portfolio der Arbeitsagentur ergänzendes, strukturiertes Beratungsangebot für die Wahl des Studiums oder einer Ausbildung, Tipps für die weitere Informationsbeschaffung und Details für ihren Berufswunsch.

Zunächst besuchen die Teilnehmer einen vierstündigen Test. Überprüft werden theoretisches Wissen aus verschiedenen Wissensgebieten, wie Sprachen und Naturwissenschaften. Ihre sozialen Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kreativität können die Teilnehmer in verschiedenen Gruppendiskussionen und -arbeiten unter Beweis stellen. Ein professioneller Coach begleitet die Schülerinnen und Schüler während der Tests und erstellt für jeden Schüler ein individuelles Stärken- und Schwächenprofil.

Nachdem die Tests ausgewertet wurden, wird jeder Teilnehmer – gern auch in Begleitung der Eltern – zu einem Feedbackgespräch eingeladen. Dabei werden die Testergebnisse besprochen und mit der Selbsteinschätzung abgeglichen. Jeder Schüler erhält in diesem Gespräch konkrete individuelle Tipps für ihre/seine Studien- und Berufsplanung.

Abschließend erhält jeder Schüler nach einigen Wochen die Möglichkeit der Teilnahme an einem Follow-Up, in welchem er die Absprachen und Tipps des Feedbacks noch einmal überprüfen, verändern, erweitern etc. kann.

An unserer Schule wird die thimm Potenzialanalyse von Frau Zumbrock betreut.

  • Betriebspraktikum

Über ein Betriebspraktikum lernen die Schülerinnen und Schüler die Berufs- und Arbeitswelt anhand von definierten Aufgaben unmittelbar kennen. Sie setzen sich über eine längere Zeit praxisorientiert mit ihren eigenen Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen auseinander.

Ziele:

  • ein zeitgemäßes Verständnis für die Arbeitswelt sowie für technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge.
  • ihre Eignung für bestimmte Tätigkeiten realistisch einschätzen.
  • ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt entdecken.
  • ihre Berufsvorstellungen – auch in kritischer Reflexion von Geschlechterstereotypen – vertiefen bzw. korrigieren können.
  • Schlüsselqualifikationen weiterentwickeln (z.B. Pünktlichkeit, Anstrengungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit) und deren Bedeutung erkennen.
  • ihre Praktikumserfahrungen reflektieren und dokumentieren und ihre Ausbildungs- und Studienwahl konkretisieren.

An unserer Schule wird das Betriebspraktikum von Herrn Austenfeld betreut.

  • Delbrücker Ausbildungsmesse

Die 4. Delbrücker Ausbildungsmesse wurde aufgrund der Pandemie digital durchgeführt. Über 33 Unternehmen nahmen daran teil. Damit auch nach der digitalen Ausbildungsmesse Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern und Unternehmen möglich sind, bleiben die teilnehmenden Betriebe noch bis Ende Juli 2021 online. Ziel der Ausbildungsmesse DIGITAL war und ist es, dem Fachkräftemangel gemeinsam entgegenzuwirken und Schulabgängerinnen und Schulabgänger über die zahlreichen Ausbildungsberufe, die von den Unternehmen in der Stadt Delbrück angeboten werden, zu informieren. 

Jetzt schon den Termin für die nächste Delbrücker Ausbildungsmesse vormerken
Am 15. Januar 2022 ist es dann hoffentlich wieder soweit: Die 5. Delbrücker Ausbildungsmesse wird wieder als Präsenzveranstaltung in der Delbrücker Stadthalle durchgeführt.

https://www.stadt-delbrueck.de/de/wirtschaft/ausbildung/ausbildung.php

  • Schülerförderprogramm Studienkompass

Der Studienkompass richtet sich an Schülerinnen und Schüler, in deren Familie ein Studium keine Selbstverständlichkeit ist. Die Teilnehmenden werden am Übergang von der Schule in die nächste Bildungsetappe drei Jahre lang intensiv begleitet und dabei unterstützt, ihre Potentiale zu entdecken. 

Das Stipendium ist kostenfrei und hilft individuell bei der Wahl des passenden Bildungswegs. 

Auf spannenden Workshops lernen die Teilnehmenden ihre Stärken kennen und gute Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus bauen sie wichtige Fähigkeiten für die Zukunft aus. In der Jahrgangsgruppe (20 StipendiatInnen aus Paderborn und Umgebung) erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über mögliche Wege nach dem Abitur, treffen Studierende und Auszubildende, besuchen Unternehmen u.v.m. 

Ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren stehen den Teilnehmenden beratend und unterstützend zur Seite. 

Wer kann sich bewerben?

Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen die SchülerInnen im drittletzten Schuljahr sein, (Abitur 2022, z.B. Gymnasium G8: 10. Klasse / G9: 11. Klasse). 

Mitmachen können SchülerInnen, deren Eltern nicht studiert haben. Warum? Der Studienkompass ist ein Programm, das SchülerInnen hilft, eine für sie passende Entscheidung zu treffen. Die Stipendien möchte der Studienkompass an SchülerInnen vergeben, deren Eltern nicht studiert haben und denen deshalb häufig weniger Informationen zum Thema Studium zur Verfügung stehen. 

Ausnahmen: Außerdem können sich SchülerInnen bewerben: wenn z.B. die Eltern im Ausland studiert haben und das Studium in Deutschland nicht anerkannt ist; wenn kein Kontakt zu dem studierten Elternteil besteht. 

https://www.studienkompass.de

Qualifikationsphase I

  • Wege nach dem Abitur (Bundesagentur für Arbeit, Fachhochschule der Wirtschaft Paderborn und Handwerkskammer OWL)

Die Informationsveranstaltung der Bundesagentur für Arbeit am Vormittag konnte dieses Jahr coronabedingt leider nicht stattfinden. 

Am Donnerstag, den 19.11.2020 fand von 14-15.35 Uhr die Veranstaltung “Wege nach dem Abitur” statt. Frau Prior von der FHDW sowie unsere ehemaligen Schüler Jan Hörster und Sophie Schenk stellten in einem lebendigen Praxistalk das duale Studium bei der FHDW vor und beantworteten die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

https://www.fhdw.de

Neben dem Online-Vortrag der FHDW fand zeitgleich die Informationsveranstaltung der Handwerkskammer OWL statt, bei der zwei Ausbildungsbotschafter, dieses Mal ein Feinmechaniker und eine Malerin und Lackiererin darüber informierten,

  • wie sie zu ihren Ausbildungsberufen gekommen sind,
  • wie das Bewerbungs- und Auswahlverfahren in ihrem Betrieb abläuft,
  • wie sich ihr Berufsalltag im Betrieb gestaltet,
  • welche Weiterbildungsmöglichkeiten es in ihrem Ausbildungsberuf gibt.

Die beiden Ausbildungsbotschafter beantworteten außerdem alle Fragen rund um ihre Ausbildung und den Berufsorientierungs- und Bewerbungsprozess.

  • Infotag an der Universität Paderborn

Dieses Jahr fand der Infotag an der Universität Paderborn am 22.02.2021 pandemiebedingt digital statt. Zum Programm zählten u.a.:

Am INFOTAG haben Schüler*innen die Gelegenheit, sich über die Studienmöglichkeiten an der Universität Paderborn zu informieren und einen Eindruck vom Studienalltag zu bekommen.

  • Infovorträge zu Studiengängen und Studienfächern
  • Labor- und Bibliotheksführungen
  • Workshops
  • Probevorlesungen
  • Infostände von Fachschaften sowie anderer Einrichtungen und Gruppierungen (Stände nur von 9-14 Uhr)
  • viele Gesprächsmöglichkeiten

Infos zum nächsten Infotag im Januar/Februar 2022 (Präsenz- oder Online) sind unter folgendem Link zu finden:

https://zsb.uni-paderborn.de/angebote/infotag/

  • Besuch der Delbrücker Ausbildungsmesse (siehe oben)
  • Werksbesuch der Informatik-SchülerInnen (LK obligatorisch) bei Beckhoff Automation GmbH in Verl
  • Vocatium Berufemesse

Die digitale Fachmesse für Ausbildung und Studium, Vocatium bietet Euch die Gelegenheit mit Berater*innen, die zumeist genau die Berufe und Studienfächer erlern(t)en bzw. studier(t)en, zu sprechen, für die ihr euch selbst interessiert. In den Gesprächen (einzeln oder in kleinen Gruppen) mit den Mitarbeiter*innen von Ausbildungsbetrieben, Fachschulen, Hochschulen und Institutionen sowie in Vorträgen habt ihr viele Aha-Erlebnisse für eure Berufswahl. Über 100 vocatium-Messen finden jährlich statt.

Dieses Jahr muss die Messe aufgrund der Pandemie am 31.05. und 29.06.2021 digital stattfinden.

Die Messe-Termine:

  • Videochat 1 am 31. Mai 2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Videochat 2 am 29. Juni 2021 von 14:30 bis 17:30 Uhr

Zum Start deiner Gespräche besuche am Messetag www.vocatium.de/online.
Auf dieser Seite findest du auch vorab alle wichtigen Informationen für deine Videochats.

https://www.vocatium.de/onlinemessen/vocatium-videochat-ostwestfalen-lippe-i-2021

Praxiselemente

  • Werkstatttag bei BANG oder ein Tag an der FHDW mit Dozentenvorträgen
  • Campustag an der Universität Paderborn
  • Bewerbungstraining mit verschiedenen Partnern (Stadtsparkasse Delbrück, BANG Starter Center, FHDW, Bauzentrum Westerhorstmann)
  • Praxistalk bei ATOS

Studierende berichten von ihrem dualen Studium bei der Firma ATOS (IT-Dienstleister).

  • Praxisprojekt Benteler AG (Q1 und Q2)

Qualifikationsphase II

  • Besuch der Universität Paderborn
  • Informationen zur Studienplatzvergabe durch die Bundesagentur für Arbeit
  • Delbrücker Ausbildungsmesse (optional)

Termine

Formulare